Bauchschmerzen

Stärkung des Darms: Das Zentrum Ihrer Gesundheit

Der Darm als Zentrum der Gesundheit wurde erst vor kurzem von Wissenschaftlern entdeckt. Untersucht wurden die Art und die Menge der Darmflora, die Zusammensetzung sowie deren mengenmäßigen Verhältnisse. Erforscht wurden zudem die Auswirkung unserer Ernährung sowie unseres Stresslevels auf die Zusammensetzung der Darmbakterien. Ein Zuviel oder Zuwenig einiger Darmbakterien oder das Vorhandensein von Pilzen in Form von Schimmelpilzen oder Hefepilze können erhebliche Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben.
Hört man das Thema Darmgesundheit, denkt man zuerst an körperliche Beschwerden wie chronischer Durchfall, Verstopfung, Blähungen oder an entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa. Diese Beschwerden können bei einem kranken Darm auftreten. Mittlerweile ist die Forschung aber soweit, dass Krankheiten wie ständige Abgeschlagenheit, Hautkrankheiten wie Schuppenflechte (Psoriasis) oder Neurodermitis, Allergien, Asthma, Migräne oder immer wiederkehrende Erkältungen im Zusammenhang mit einem kranken Darm stehen. Sogar steht ein Zusammenhang zwischen psychischen Krankheiten und einem intakten Darm.
Die Naturheilkunde kennt Möglichkeiten den Darm zu stärken. Wichtig ist, unverträgliche Nahrungsmittel und Pilzbefall zu verhindern und letztendlich den Darm mitsamt seiner Darmbakterien wieder aufzubauen. Mit individuell auf Sie ausgewählten Therapieformen kann sich der Körper wieder regenerieren und zu neuen Kräften kommen.