Previous
Next

Baby- & Kinderheilkunde

Therapiekonzepte bei Kindern

Was liegt näher, als die Vorteile der naturheilkundlichen Therapiekonzepte bei Kindern anzuwenden? Kinder reagieren sensibel auf sanfte Reize, daher kann mit naturkonformen Reizen die Kräfte des kindlichen Organismus stimuliert und gestärkt werden. 

Während der Entwicklung zum Erwachsenen werden die gesundheitlichen Weichen für eine Gesundheit auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene gestellt. Die naturheilkundliche Begleitung kann helfen ein Leben mit weniger gesundheitlichen Problemen zu führen. Kinder leiden erfahrungsgemäß immer häufiger an Gesundheitsstörungen, deren Ursachen oft nicht genau bekannt sind. Vermutet werden u.a. toxische Einwirkungen der Umwelt (z.B. Radioaktivität, Strahlensmog, Chemikalien) und ein immer weniger kindgerechtes soziales Umfeld, z. B. Stress in der Schule, hohe Leistungsanforderungen, Hektik. In der heutigen Zeit sind die neuen Medien wie Fernseher, Handys und Tablets nicht mehr wegzudenken.

IMG_6086

Äußere Einflüsse

Das Bewusstsein mancher Kinder kann die Eindrücke der Medien besser verarbeiten, während andere Kinder durch ein Zuviel Auffälligkeiten zeigen können. Ein weiterer Faktor kann ein Nährstoffmangel sein. Obst- und Gemüse in der heutigen Zeit sind nicht mehr mit der Nährstoffdichte ausgestattet wie z.B. noch vor 50 Jahren. Wird von den Lebensmitteln nicht genügend verzehrt, kann sich ein Nährstoffdefizit einstellen.
Manche dieser Faktoren können Sie als Eltern nicht direkt beeinflussen, da diese sind von außen gegeben sind, wie z.B. Schulstress. Eine naturheilkundliche Stärkung und Unterstützung des kindlichen Organismus können dem Kind helfen mit den äußeren Faktoren besser zurecht zu kommen.

Therapieansatz

Kinder erfordern eine andere besondere Herangehensweise bei der Anamnese und Diagnostik als Erwachsene, da diese oft größere Schwierigkeiten haben, ihre eigenen Probleme einzuordnen und zu artikulieren. Kindliches Fehlverhalten kann helfen ein Ungleichgeweicht im Organismus zu diagnostizieren und hierauf aufbauend eine ursachenbezogene und naturkonforme Therapie aufzubauen. Schließlich ist ein Kind kein kleiner Erwachsener und benötigt andere, kindliche Behandlungsansätze. Kinder reagieren auf Reize deutlich sensibler als Erwachsene. In der Diagnose und Therapie verfolge ich daher einen minimalinvasiven Ansatz bzw. eine speziell auf das Kind zugeschnittene Behandlungsmethode. Für den kleinen Patienten kann so eine individuell wie möglich angepasste Therapiemöglichkeit gefunden werden. Denn nur eine für den Patienten passende Therapie ist Erfolg versprechend.

Bild Baby-& Kinderheilkunde
Über mich

Diese ganz speziellen Phänomene der Kinderheilkunde haben mich von Anfang an fasziniert und mit Engagement und vollem Herzblut habe ich die Fachausbildung zur Kinderheilpraktikerin begonnen und im Winter 2019 erfolgreich absolviert. Diese Fachausbildung lag mir auch als 4-fache Mutter am Herzen. Ich möchte für meine Patienten sowohl meine persönlichen Erfahrungen als auch meine medizinischen Fachkenntnisse weitergeben und gemeinsam mit Ihnen Lösungsvorschläge zur Unterstützung und Weiterentwicklung Ihrer Kinder erarbeiten. 

Ich nehme mir die Zeit um mich mit Ihnen und Ihrem Kind eingehend zu beschäftigen. Bei der Behandlung lege ich Wert auf den Menschen als ganzheitliches System und behandle nicht nur die einzelnen Symptome. Eine frühe naturheilkundliche Begleitung kann viele Krankheitsursachen bereits im Keim ersticken. Diese sanfte Medizin hilft, das kindliche System und Organismus mit weniger chemisch erzeugten Medikamenten zu belasten.

Therapiekonzept

Als Kinderheilpraktikerin kann ich Ihnen gerne prophylaktische Behandlungsmethoden anbieten, wodurch das Kind ganzheitlich in seiner Entwicklung unterstützt und in seiner Persönlichkeit gestärkt wird. Hierdurch wird sein Immunsystem gestärkt, wird weniger infektanfällig oder kann mit Infekten besser umgehen. Auch therapiere ich bereits bestehende gesundheitliche Defizite und gebe ergänzend und unterstützend zur Schulmedizin neue Impulse. 

Mit Ihnen als Eltern wählen wir zusammen das passende Therapiekonzept für Ihr Kind aus. Anbieten kann ich Ihnen ergänzende Therapiekonzepte aus Homöopathie, Schüßler Salze, Pflanzenheilkunde, Aromatherapie, Massagetechniken, Wickel, Bach-Blüten u.v.m.. Ich freue mich auf Sie!

Gerne bin ich für Sie als Kinderheilpraktikerin auch bei allen Fragen rund um das Baby da.

Bild 2
Rund um die Pubertät

Die Pubertät ist die Übergangsphase zwischen Kindheit und Erwachsensein. Wann sie genau beginnt, hängt bei jedem Mädchen von individuellen Faktoren zusammen. Durchschnittlich beginnt die Pubertät bei Mädchen mit 11 Jahren, mit welchem auch die erste Periode einsetzt. Neben dem Körper verändert sich auch das eigene Denken und damit die Suche nach einem selbst.

Viele Mädchen und junge Frauen leiden in der Zeit unter Symptomen wie Unterleibsschmerzen, Unwohlsein, Zyklusbeschwerden, Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen. Oft ist es einfacher seine Befindlichkeiten und Fragen mit einer neutralen, familienfremden Person zu klären und beantworten zu lassen. Gerne gebe ich Dir als Teenie Tipps und beantworte alle Deine Fragen. Ich bin auch gerne Ansprechpartnerin für Themen wie Monatshygiene, Verhütungsmöglichkeiten und habe auch bei sonstigen Ängsten und Nöten zwei offene Ohren.

Die Beratung und Besprechung kann natürlich auch gerne gemeinsam mit den Eltern oder einem Elternteil stattfinden.